Ausbildungsangebote | Home | Impressum & AGB

Bewerbung

Nach wochenlangem Büffeln hat man endlich den Schulabschluss in der Tasche - oder zumindest so gut wie sicher. Jetzt heißt es, den künftigen Berufsweg zu bestimmen und einen passenden Ausbildungsplatz zu finden. Was oftmals leichter gesagt ist als getan: Denn ein wirklich professionelles Bewerbungstraining ist in vielen Schulen heute leider noch Mangelware. Trotzdem gibt es keine Ausreden, schließlich gilt die Bewerbung als persönliches Aushängeschild - wer hier punkten kann, der hat schon den entscheidenden, ersten Schritt auf dem Weg zum gewünschten Ausbildungsplatz absolviert!

Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwierig, eine wirklich gute Bewerbung zu erstellen. Dafür müssen selbstverständlich die Basics stimmen: Dass ein perfektes Bewerbungsschreiben ordentlich, sauber und vollständig ausschaut, versteht sich eigentlich von selbst. Verknitterte Briefumschläge und die berühmten "Eselsohren" im Anschreiben sind deshalb ebenso tabu wie Kaffeeflecken oder vergilbtes Papier. Im Zweifel also lieber einmal zu oft kontrollieren und bei kleinsten Zweifeln alle Unterlagen noch einmal ausdrucken! Zum Thema Vollständigkeit sei an dieser Stelle nur so viel gesagt: Jede schriftliche Bewerbung sollte aus Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen bestehen. Klar, dass man hier jeweils das letzte Zeugnis bzw. den Schulabschluss in beglaubigter Kopie einschickt. Bei der Erstellung des tabellarischen Lebenslaufs können PC-Programme oder sogar fertige Vorlagen zum Download weiterhelfen.

Sind die formalen Voraussetzungen erfüllt, dann sollte man auch die Inhalte einer kritischen Überprüfung unterziehen. Geht aus dem Anschreiben die persönliche Motivation hervor? In jedem Fall sollte der Angeschrieben nach dem Lesen wissen, wieso man ausgerechnet in diese Berufsbranche einsteigen möchte und was einen am gewünschten Ausbildungsplatz interessiert. Wer schon im Anschreiben einen persönlichen Eindruck von sich vermitteln kann, der hat schon (fast) alles richtig gemacht. Allzu sehr ins Detail gehen sollte man dabei selbstverständlich trotzdem nicht - ausführliche Beschreibungen zu Hobbys und Co. sind hier definitiv fehl am Platz. Wer sich unsicher ist, ob er die richtige Balance zwischen persönlichem und sachlichem Tonfall gefunden hat, der kann sich professionelle Unterstützung suchen: Die Arbeitsagenturen bieten ein kostenloses Online Training für die perfekte Bewerbung, und auch in kostenpflichtigen Kursen oder beim Personal Coach kann man sich optimal schulen lassen.